Dokumente 1900

Die Brüder Karl Gräser, der Oberleutnant in der österreichischen Armee war, und Gusto Gräser, die Schwestern Ida und Jenny Hofmann, Klavierlehrerin und Frauenrechtlerin, sowie Lotte Hattemer und der Industriellensohn Henri Oedenkoven beginnen mit dem Aufbau einer vegetarische Kolonie und eines Naturheilsanatoriums auf dem Monte Verità bei Ascona. Die ursprüngliche Idee ist eine Naturheilanstalt durch deren Einnahmen und Personen, die sich dem Projekt anschliessen, eine oder mehrere Ansiedlungen gebaut werden können mit allgemeinem Bodenbesitz, jedoch gesondertem persönlichen Eigentumsrecht, die möglichst selbstständig Lebensmittel und Gebrauchsartikel produzieren. Später sollten Mühlen, Webereien und Fabriken aller Art folgen (vgl. Ida Hofmann, Monte Verità. Wahrheit ohne Dichtung, Lorch 1906, S. 6 f.). Karl Gräser, Oedenkoven und Ida Hofmann hatten sich im Sommer im Jahr dabor während eines Aufenthalts in der Naturheilanstalt von Arnold Rikli in Veldes kennengelernt.