Zeittafel

1900

Die Brüder Karl Gräser, der Oberleutnant in der österreichischen Armee war, und Gusto Gräser, die Schwestern Ida Hofmann, Klavierlehrerin und Frauenrechtlerin, und Jenny Hofmann sowie Lotte Hattemer und der Industriellensohn Henri Oedenkoven beginnen mit dem Aufbau einer vegetarische Kolonie und eines Naturheilsanatoriums auf dem Monte Verità bei Ascona.

Die ursprüngliche Idee ist eine Naturheilanstalt durch deren Einnahmen und Personen, die sich dem Projekt anschliessen, eine oder mehrere Ansiedlungen gebaut werden können mit allgemeinem Bodenbesitz, jedoch gesondertem persönlichen Eigentumsrecht, die möglichst selbstständig Lebensmittel und Gebrauchsartikel produzieren. Später sollten Mühlen, Webereien und Fabriken aller Art folgen (vgl. Ida Hofmann, Monte Verità. Wahrheit ohne Dichtung, Lorch 1906, S. 6 f.).

Karl Gräser, Oedenkoven und Ida Hofmann hatten sich im Sommer im Jahr davor während eines Aufenthalts in der Naturheilanstalt von Arnold Rikli in Veldes kennengelernt.

Archiv 1900

1902

Joseph Salomonson veröffentlicht in Amtserdam seine Broschüre Een enkel woordje „anthroponomie“.

Archiv 1902

1903

Günther Wagner hält am 3. Dezember auf dem Monte Verità einen Vortrag über Theosophie.

Ende des Jahres verlässt Joseph Salomonson Ascona und reiste nach London, später nach New York, Biarritz, an die Côte d’Azure und nach Paris, wo er für seine Lehre wirbt, aber auch den Monte Verità bekannt macht.

Leopold Wölfling und Wilhelmine Adamovich heiraten in Veyrier.

Archiv 1903

1906

Ida Hofmanns Broschüre Monte Verità. Wahrheit ohne Dichtung erscheint.

Der Tolstoi-Anhänger Vladimir Straskraba kommt aus Ungarn nach Ascona.

Archiv 1906

1907

Fritz Brupbacher hält sich im Sommer auf dem Monte Verità auf.

Archiv 1907

1913

Rudolf von Laban gründet auf dem Monte Verità die Schule für Bewegungskunst. Isabelle Adderley kommt als seine Schülerin auf den Monte Verità.

Archiv 1913

1914

Verus, der erste Sohn von Henri Oedenkoven und Isabelle Adderley, wird geboren.

1916

Vom 18. bis 22. April findet auf dem Monte Verità der Congrès socialiste végétarien statt, zu dem Paul Birukoff, Ida Hofmann, Otto Borngräber und Henri Oedenkoven einladen.

Archiv 1916

1918

Giusto Helios, der zweite Sohn von Henri Oedenkoven und Isabelle Adderley, wird geboren.

Emil Szittya besucht erstmals den Monte Verità und die Anarchistenkolonie in der Mühle von Ronco.

1923

Werner Ackermann erwirbt zusammen mit seinem Freund Hugo Wilkens und Max Bethke die Siedlung auf dem Monte Verità. Später zieht er seinen Schwager William Werner um sie zu sanieren.

Am 23. Dezember kommt Sylvia, die erste Tochter von Henri Oedenkoven und Isabelle Adderley, in Nizza zur Welt.

Archiv 1923

1926

Ida Hofmann stribt am 12. Juli 1926 in São Paulo.

Baron Eduard von der Heydt erwirbt den Monte Verità.

Archiv 1926

1930

Werner Ackermanns Buch Monte Verità. Die Geschichte eines Berges erscheint.